Wurzelkanalbehandlung (Endodontie)

Auch das Zahninnere kann erkranken. Häufig sind es Bakterien, die beim Zahnmark (dem „Zahnnerv“) eine Entzündung hervorrufen. Das geschieht oft völlig unbemerkt, bis sich der Zahn plötzlich mit starken Schmerzen „meldet“! Dann ist eine Wurzelkanalbehandlung notwendig, um den Zahn zu erhalten. Bei uns sind Sie damit an der richtigen Adresse: Unsere Praxis ist auf diese zahnerhaltende Therapie spezialisiert.

Wenn das Zahninnere erkrankt

Das Zahnmark ist sehr empfindlich und reagiert auf unterschiedliche Reize. Bei den Erkrankungsursachen wird zwischen bakteriellen und nicht-bakteriellen unterschieden:

Durch tiefe Karies – hier sind immer säureproduzierende Bakterien am Werke –, undichte Füllungen und Kronen oder Entzündungen an der Wurzelspitze können Bakterien ins Zahninnere eindringen.

Aber auch Zahnfrakturen (feine Haarrisse) infolge eines Unfalls, intensive Hitze, Zähneknirschen oder zu starkes Bohren können eine Zahnmark-Entzündung bewirken.

Geduld, Erfahrung und moderne Technik

Die Behandlung des Wurzelkanals zählt zu den anspruchsvollsten Gebieten in der Zahnmedizin. Das liegt an der Anatomie des Zahninneren: Der Wurzelkanal, in dem das Zahnmark eingebettet liegt, gleicht einer Baumwurzel mit feinen Verästelungen, die zum Teil weniger als 0,1 Millimeter klein sind.

Unsere Praxis ist mit einer speziellen Ausstattung auf diese komplizierte Therapie spezialisiert. Neben langjähriger Erfahrung verfügen wir über das erforderliche Endodontie-Equipment.

Der Aufwand lohnt sich!

Eine Wurzelkanalbehandlung erfordert nicht nur viel Fingerspitzengefühl und Erfahrung, sondern auch ein modernes Behandlungskonzept mit hochentwickelter Technik. Doch lohnt sich der hohe Aufwand, um einen wurzelkranken Zahn langfristig zu erhalten: Die Alternativen wären chirurgische Eingriffe, um den Zahn zu ziehen und anschließend z. B. durch ein Implantat oder eine Brücke zu ersetzen. Zahnersatz ist zwar eine Lösung, aber immer nur die zweitbeste!

Hier können Sie online einen Termin anfragen.

Vorteile einer modernen Wurzelbehandlung

  • Schnelle Beschwerdefreiheit
  • Langfristige Erhaltung des eigenen Zahnes
  • Vermeiden von chirurgischen Eingriffen (Wurzelspitzenresektion, Implantat-OP)
  • Kostengünstiger als Alternativen: Brücke oder Implantat

Dr Moll Endodontie 1

Zustand vor Behandlung: akute Pulpitis, apikal bereits Übergang auf umliegenden Kieferknochen (linke Wurzelspitze)

Dr Moll Endodontie 2

Nach Eröffnung des Zahninneren: Exstirpation entzündeter bzw. abgestorbener Pulpa mit rotierendem Instrument

Dr Moll Endodontie 3

Mehrfaches, intensives Spülen der Wurzelkanäle mit ultraschall-aktivierten Lösungen zur desinfizierenden Reinigung

Dr Moll Endodontie 4

Zustand nach erfolgreicher Versorgung: Stabilisierende Füllung von Wurzelkanal und Pulpencavum; Überkronung

Ablauf einer Wurzelkanalbehandlung

Weil viele Patienten nicht genau wissen, was bei einer Wurzelkanalbehandlung auf sie zukommt, bringen wir diese für Sie kurz und knapp auf den Punkt:

  • Bevor wir den Wurzelkanal öffnen, schirmen wir den Zahn mit einem elastischem Gummituch ab (Kofferdam). Damit stellen wir sicher, dass bei der Behandlung keine neuen Keime in den Zahn gelangen.
  • Wir arbeiten mit hochflexiblen, sterilen Einmal-Instrumenten, die eine erfolgreiche Behandlung auch bei schwierigen Bedingungen (z. B. stark gekrümmten Wurzelkanälen) ermöglichen.
  • Bei der Wurzelkanal-Aufbereitung arbeiten wir mit sensibler Drehmomentsteuerung und elektronischer Längenmessung – für höchste Sicherheit und Präzision.
  • Spülen, spülen, spülen! Durch intensives Spülen mit antiseptischen Lösungen beseitigen wir Bakterien und abgestorbene Zellen aus den Verästelungen.
  • Zusätzlich sterilisieren wir das Zahninnere mit einem feinen Soft-Laserstrahl, der bis in die Tiefen der Wurzelkanäle reicht.
  • Sichtkontrolle ist wichtig! Deshalb erfolgt die Behandlung bei uns unter dem OP-Mikroskop oder entsprechender Vergrößerung.
  • Abschließend bauen wir den Zahn so auf, dass er möglichst lange erhalten bleibt: mit einer speziellen thermoplastischen Füllung sowie einem finalen dichten Verschluss oder (je nach Bedarf) einer Krone. Das Ergebnis: der Zahn ist gerettet – im Innern und auch äußerlich ästhetisch sehr gut versorgt.

Erfolgschancen: über 90 Prozent

Aufgrund vieler Faktoren ist die Wurzelkanalbehandlung immer noch „nur“ ein Versuch, den Zahn zu erhalten. Dank moderner Behandlungsmethoden in der Endodontie gelingt es heute, wurzelkranke Zähne mit über 90-prozentiger Wahrscheinlichkeit langfristig zu retten. Und die Behandlung ist heute sehr schonend! Allerdings wird der Aufwand dieser Behandlungen nicht von den Krankenkassen übernommen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen